Überblick zu aktuellen Themen


Eine kurze Stadtratssitzung mit ausreichend Zeit für Anfragen der Fraktionen bot sich uns Anfang März. Und so ergab sich eine Sitzung, die sich fraktionsübergreifend sehr unmittelbar an den Bedürfnissen der Bürger orientierte. Die Fraktion bedankte sich beispielsweise bei den Mitarbeitern des Bauhofs für die in den letzten Wochen geleistete Arbeit, die die Natur im Stadtbild auf den nahenden Frühling vorbereitete. Nun wurden auch - wie von den Aktiven beantragt - die Bänke am Spielplatz am Neutraublinger See auf die Spielplatzseite verlegt, was die dort anwesenden Eltern im Gespräch sehr begrüßt hatten.  

Des Weiteren bestätigte die Tiefbauabteilung auf unsere Nachfrage hin, dass der Belag im Eingangsbereich des Haidparks überarbeitet werde.


Stellungnahme zum Haushalt und zum IP 2021-2024

Folgende Stellungnahme wurde am 11.02.2021 in der Stadtratssitzung von unserer Fraktionsvorsitzenden Sabine Hrach vorgetragen:

Liebe Kolleginnen und Kollegen in Stadtverwaltung und Stadtrat,

zuerst das Wesentliche: Wir werden dem Haushalt und dem Investitionsprogramm 2020-2024 zustimmen. Wir tragen die geplanten Investitionen mit und sind überzeugt, dass sehr vieles zum Wohle der Bürger*innen gut angelegt ist. Und wir sind auch der Meinung: Wenn wir die nächsten Jahre mit weniger Einnahmen rechnen können, so müssen wir künftig auch die Ausgaben reduzieren. So würden wir es im privaten Rahmen halten, und so muss auch verantwortungsbewusstes Handeln in einer Kommune aussehen.  Aber was soll wegfallen? Wir gehen ja jetzt auch davon aus, dass wir nur notwenige Maßnahmen durchführen und finanzieren? Ist es wirklich so einfach, wichtige und notwendige Maßnahmen von Wünschenswertem zu unterscheiden?


Warum das Himmelthal verschwinden soll

 Durch das Himmelthal soll nach den Plänen von Tennet demnächst der Strom-Südostlink führen. Das Himmelthal liegt tatsächlich himmlisch gelegen nordwestlich von Frauenzell. Gemäß den vorliegenden Unterlagen wird mitten durch dieses enge Tal in mindestens 16 Meter Breite das 500 kV Gleichstromkabel verlegt. Zum Verlegen wird in einer Breite von mindestens 40 Metern alles platt gemacht, störende Hänge werden abgefräst. Dieses Himmelthal wollten wir Aktiven Bürger für Neutraubling kennenlernen, solange es noch existiert. Gut ein Dutzend Aktive konnte sich am 17. Oktober 2020 vor Ort ein Bild machen und musste erstaunt feststellen, dass dieses Tal nach den Bauarbeiten einfach nicht mehr so existieren wird. Die Starkstromleitung darf hier nicht durch!


Tolles Minigolfturnier in Neutraubling

Nachdem dieses Jahr die Stadtmeisterschaft in Minigolf für Vereine und Organisationen ausfallen musste, organisierte Klaus Reinisch zusammen mit seinen Helfern eine Vereinsmeisterschaft für die Mitglieder des BGC. Nach den Erfolgen der letzten Jahre bei den Stadtmeisterschaften konnten sich heuer 4 Spieler/innen der Aktiven Bürger mit den Spielern/innen des BGC messen.

Es war ein tolles Erlebnis, mit den „Profis“ des Vereins zu spielen, und auch die Ergebnisse der Aktiven Bürger konnten sich sehen lassen. Sabine Hrach gewann die Damenwertung der Nichtprofis mit 152 Schlägen, bei den Herren wurde Ulli Lauterbach (126) Zweiter.


Aktiv im Haidpark unterwegs

Seit der Wahl fanden Mitgliedertreffen der Aktiven coronabedingt nur digital statt. Das muss sich endlich ändern, befand die Vorstandschaft und lud zu einem Spaziergang in den Haidpark ein. 11 Aktive nahmen die Einladung trotz des schlechten Wetter an und machten sich mit ihren Stadträten auf den Weg. Wichtig ist es aus Sicht der Aktiven/Grünen auch, das Zentrum des Parks aufzuwerten, sei es durch kleine „Picknick-und/oder Platzkonzerte“, sei es, indem die drei Trockenrasenflächen neu überdacht werden. Warum nicht in einem kalten Winter eine der Wiesen in eine Eisstockbahn verwandeln? Warum nicht eine der Wiesen in eine Blühwiese mit mehrjährigen Pflanzen umwidmen?


Droht eine Klagewelle ...

… titelte die MZ am 27.6.20 auf ihrer Landkreisseite und stellte die Schäden, die das Starkregenereignis am 19. 6. bei der Spedition Scherbauer in Zusammenhang mit einem möglichen Verschulden der Stadt. Das Neutraublinger Hebewerk sei mit ursächlich für die Verwüstungen beim Logistiker. Dabei genügt ein Blick von oben, um die wahren Ursachen für das Ausmaß der Schäden zu erkennen. Über 5 Hektar = 50.000 qm versiegelte Fläche, kaum Grün! Bei bis zu 150 Liter pro qm (!) binnen 2 Stunden kommt ganz schön was zusammen. Kein Kanal oder Pumpwerk der Welt kann solche Wassermassen in so kurzer Zeit bewältigen. Das Problem ist also hausgemacht.


Doc Gerd Kelly vereidigt

Für die Fraktion der Aktiven Bürger / Grünen tritt Dr. Gerd Kelly neu an. Dabei ist Gerd Kelly gar nicht neu im Stadtrat. Er war bereits von 1996 bis 2014 als Aktiver Bürger Mitglied dieses Gremiums. Besonders in Erinnerung sind sein Einsatz für das Feng-Shui-Baugebiet und das Zustandekommen des ersten Stadtlaufs in Neutraubling. Ebenso hat er maßgeblich zum Kompromiss des Ärztehauses an der Regensburger Straße beigetragen.


Die Staatsstraße 2145 als Stich zwischen Nieder- und Neutraubling

Mit der Südumfahrung von Niedertraubling ist von Seiten der Gemeinde Obertraubling und dem Landkreis Regensburg eine direkte Verbindung hin zur Pommernstraße gewünscht. Wir Aktiven Bürger sind dagegen. Die Staatsstraße reicht.


Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Screenshot der Sitzung. Zum Vergrößern anklicken

Die Aktiven Bürger haben einen neuen Vorstand

Endlich wurde es geschafft. Wegen Corona wurde die Jahreshauptversammlung mehrmals verschoben. Diese  fand nun corona-konform als Online-Sitzung am 28.12.2020 statt. 22 Mitglieder wählten einen neuen Vorstand.

Gewählt wurden Ulrich Lauterbach zum Vorsitzenden und Marion Hammes zur stellvertretenden Vorsitzenden. Michael Käsbauer als Schatzmeister und Uwe Kölbel als Schriftführer wurden bestätigt. Als Beisitzer fungieren die vier Stadträte Sabine Hrach, Dr. Gerd Kelly, Sabine Lauterbach und Prof. Dr. Edwin Schicker.


Heute teilt man Autos:
E-Carsharing

Der 1. Schritt in Sachen Carsharing ist gemacht. Nein, halt: Er war schon längst gemacht. Doch das Angebot war kaum bekannt. Denn bereits seit zwei Jahren gibt es in Neutraubling ein eAuto, das sich jedermann jederzeit ausleihen konnte. Große Zustimmung für weitere drei Jahre Carsharing kam vonseiten des Stadtrates. 80 Neutraublinger*innen sind derzeit bei KERL, der „Kommunalen Energie Regensburger Land e.G.“, registriert. 1500 Bürger*innen sind es im gesamten Landkreis. Hat man sich erfolgreich registriert, kann man auf 10 Fahrzeuge im Landkreis sowie auf sieben im Regensburger Stadtgebiet zugreifen und diese preisgünstig benutzen.


Wohin mit dem alten PC?

Die Zeit der Weihnachsteinkäufe steht an. Als Lehrerin weiß ich, dass viele Eltern mit dem Gedanken spielen, dem Nachwuchs einen Laptop oder einen Tower-PC unter den Weihnachtsbaum zu legen. Viele von Ihnen hatten in der Zeit des Lockdowns und des Heimunterrichts das Problem, dass mehrere Personen zeitgleich auf den Familien-Computer zugreifen mussten. Auf der anderen Seite gibt es viele Menschen, die sich keinen PC leisten können. Hier kommt der Regensburger Verein Computerspende ins Spiel. Geben Sie Ihr maximal 10 Jahre altes Altgerät (aber auch Zubehör) bitte an diesen Verein weiter. Sabine Hrach.


Aktive Bürger / Grüne unterwegs ...

Höchst aktiv war die Fraktion der Aktiven Bürger/Grünen in den sitzungsfreien Sommerwochen. So nahmen alle vier gern das Angebot der Stadtverwaltung an, beim Bauhof hinter die Kulissen zu blicken und nach geeigneten Stellen für weitere Blühwiesen Ausschau zu halten. Wir freuen uns hier auf eine positive Entwicklung zugunsten des Artenschutzes und des Mikroklimas. Schon am nächsten Tag stand eine Ortsbegehung von Sabine Hrach und Edwin Schicker mit dem Herrn Gietl, dem Leiter des städtischen Tiefbauamtes, auf der Neutraublinger Autobahnbrücke auf dem Programm.


Das neue Hallenbad - Ein Millionengrab

Es war ein schwacher Auftritt, den Architekt Ditschuneit von den 4a-Architekten aus Stuttgart bei der letzten Stadtratssitzung abgab, darin waren sich die Redner aller Fraktionen einig. So einig, dass sogar der höfliche Applaus ausblieb, den eigentlich jeder Referent am Ende einer Präsentation in Empfang nehmen kann. Ditschuneit dagegen verließ bei drückender Stille den Sitzungssaal. Der Grund für die Einladung des europaweit agierenden Architekten war die Tatsache, dass sich die Kosten für das neue Hallenbad von Ausschreibung zu Ausschreibung weiter erhöhen und sich die Kosten damit deutlich von seinen Ausgangsberechnungen (die ja mit 22 Millionen ebenfalls weit über den Vorstellungen des Stadtrats lagen) entfernen.


Was für ein Unwetter !!

Am 20. Juni 2020 herrschte in Neutraubling und Barbing „landunter“. In Hunderte von Keller drang das Wasser ein, Straßen waren überflutet, der Moosgraben stieg nahezu auf Straßenniveau an.

Diese Wassermassen waren weder vom Kanalnetz noch vom Grund zu schlucken, dazu hielt sich das Regengebiet zu hartnäckig über der Stadt und zu groß war die Niederschlagsmenge. Keine Frage, wir hatten es mit einem extremen Wetterphänomen zu tun, das sicher eine Ausnahme war. Für alle normalen Niederschlagsmengen ist unser Kanalnetz gut gerüstet.


Die neue Stadtratsfraktion stellt sich vor

Am 1. Mai hat die neue Legislaturperiode begonnen. Wir Aktiven Bürger / Grüne sind bereit und freuen uns, unser Wissen und unsere Tatkraft einzubringen. Für Sie, liebe Neutraublinger Bürger*innen, möchten wir uns kurz vorstellen

Den Fraktionsvorsitz der AKTIVEN Bürger/Grünen wird Sabine Hrach übernehmen. Stellvertretender Fraktionsvorsitzender ist Dr. Edwin Schicker. Sabine Lauterbach und Dr. Gerd Kelly ergänzen das Quartett hervorragend. Bitte sprechen Sie uns an oder mailen Sie uns an info@aktivebuergerneutraubling.de . 


Straßenfest in der Junghanssiedlung

Es war schon etwas gewagt, Ende September noch ein Straßenfest in der Junghanssiedlung anzusetzen. Aber der Wettergott meinte es gut mit uns. Ein glühender Grill, eine Popcornmaschine und Biertische standen ab 17 Uhr bereit. Und die Nachbarn kamen in die Südmährer Straße 1.  Der Andrang war so groß, dass wir noch weitere Biertischgarnituren aufstellen mussten.


Studie zu Radfahren in Neutraubling in 6 Teilen

Die Studie zum Radfahren in Neutraubling ist vollständig: In insgesamt 6 Beiträgen wird über Probleme und Gefahren zum Radfahren in Neutraubling informiert, ebenso werden Vorschläge zur Verbesserung präsentiert.

Im sechsten und letzten Beitrag werden einige "kleinere" Probleme angesprochen, etwa die für Radfahrer unerfreuliche Einbahnstraße in der Gartenzeile.


"Gärten" des Grauens

Sie breiten sich aus wie eine Seuche: Bereits jeder siebente Vorgarten in Deutschland degeneriert zur lebensfeindlichen Schotterwüste ohne Nektar-Tankstellen für Insekten.  Die Population der kleinen Brummer und Flattermänner hat ohnehin - pestizidbedingt - in den letzten Jahren um 70% abgenommen und damit auch die Zahl der Singvögel. Ungeachtet dessen begehen leider auch gedankenlose Neutraublinger Vorgartenbesitzer diesen Frevel an der Natur und schneiden ihre Böden mit Schotter, Kies und Vlies dauerhaft von der Ökosphäre ab. Kein Regenwurm oder Insekt lockert diese Flächen mehr auf. Regenwasser versickert viel schlechter und belastet bei Starkregenereignissen das Kanalsystem.   


Sind Radfahrer Verkehrs-teilnehmer zweiter Klasse?

Dr. Edwin Schicker berichtet über seine aktuellen Erfahrungen mit gesperrten Radwegen in Neutraubling: Entlang der Staatsstraße ist der wichtige Radweg wegen einer Baustelle gesperrt. In der letzten Stadtratssitzung kam aber mehr als ein Viertel aller Stadträte und –Rätinnen mit dem Fahrrad! Das gibt Hoffnung auf Änderungen.


Kommunalwahl 2020

Die Aktiven Bürger stellten für die Kommunalwahl eine gemeinsame Listen mit Bündnis 90 / Die Grünen auf. Die Neutraublinger Bürger wählten vier Aktive Bürger in den neuen Stadtrat:

  • Sabine Hrach (Realschullehrerin)
  • Dr. Gerd Kelly (Allgemeinarzt)
  • Sabine Lauterbach (Kauffrau)
  • Dr. Edwin Schicker (Professor)

Wir bedanken uns für das Vertrauen, dass Sie als Neutraublinger Wähler in uns gesetzt haben.


Aktive am Christkindlmarkt

Was wäre der Neutraublinger Christkindlmarkt ohne Sabines Knusperhäuschen? Seit über 25 Jahre steht Sabine Lauterbach dort ihre FRAU. Ehrensache, dass wir Aktive Bürger dort unserer Vorsitzenden einen Besuch abstatten!


Neue Formen der Energiespeicherung

In einer Artikelreihe informiert Dr. Gerd Kelly über alternative Energiespeicherung. Bisher sind hier abgedruckt:

  • Energiespeicherung - Dezentrale kommunale Stromversorgung
  • Energiespeicherung - Vulkangestein als Energiespeicher 
  • Energiespeicherung - Pump- und Schwerkraftspeicher

Die Artikel sind lesenswert. Der Link führt zum ersten Artikel. Diese Artikel sind untereinander verlinkt.


Gefahren durch Emissionen

Je näher ein Mensch an stark befahrenen Verkehrswegen wohnt, desto höher steigt sein Blutdruck. Das hinterlässt Spuren in den Blutgefäßen: Sie altern bei den direkten Anwohnern deutlich schneller. Das zeigen Studien weltweit zu diesem Thema. Darauf macht Dr. Gerd Kelly in einem lesenswerten Artikel aufmerksam.


Straßenfest in der Gärtnersiedlung

Im Juli veranstalteten die Aktiven Bürger ein Straßenfest in der Gärtnersiedlung. Wir stellten Biertischgarnituren und einen Grill zur Verfügung. Die Anwohner brauchten nur noch zu kommen und mitfeiern. Für die Kinder hatten wir zusätzlich eine Popcornmaschine dabei. Zügig waren die vier aufgestellten und liebevoll geschmückten Garnituren voll belegt. Die Anwohner kamen rasch untereinander und mit uns Aktiven ins Gespräch. Unsere Popcornmaschine zog viele Kinder und ihre Eltern an.